Medikamente für alle!

Im November 2011 findet ein deutschlandweites Kooperationsprojekt der Organisationen bvmd (Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland), IPPNW (Ärzte in sozialer Verantwortung) und UAEM (Universities Allied for Essential Medicines) zum Thema Zugang zu Medikamenten statt.

Informationen für die Presse »

Willkommen

Dies ist die Homepage des Aktionsmonats Medikamentenzugang, einem deutschlandweiten Kooperationsprojekt von bvmd, IPPNW und UAEM.

Der Aktionsmonat Medikamentenzugang ist eine studentische Initiative, die über Missstände bei der Verwendung öffentlicher Forschungsgelder aufklären und Lösungsansätze aufzeigen will.
Pharmazeutika und medizinische Innovationen sind nicht allen Menschen gleichermaßen zugänglich. Ein häufig entscheidender Faktor ist die bisherige Patent- und Lizenzpolitik, die es häufig verhindert, dass die Medikamente die Menschen erreichen, die sie am meisten benötigen. Zudem konzentriert sich die Forschung bisher mit 90 % der Gelder auf 10 % der Krankheiten, oft sogenannte Wohlstandskrankheiten wie z.B. Diabetes mellitus, die mehr Profit versprechen da die Zielgruppe im Mittel wohlhabender ist als zum Beispiel bei Erkrankungen wie Malaria.

Wir finden, dass Universitäten zu ihrer gesellschaftlichen Verantwortung stehen, und ihre - zu großen Teilen aus Steuergeldern finanzierte - Forschung jedem Menschen verfügbar machen sollten. Medizinische Innovation muss jeden erreichen, unabhängig von Geldbeutel und Herkunft.
Mit eurer Hilfe/ Ihrer Unterstützung werden wir im November großflächige Aufklärungskampagnen starten und gemeinsam versuchen, die aktuelle Lage zu ändern!

Auf der Karte findet ihr die aktiven Gruppen und die jeweiligen Ansprechpartner.


Die teilnehmenden Städte auf einer größeren Karte anzeigen


Projektpartner:
BVMD: Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland
IPPNW: Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkriegs/ Ärzte in sozialer Verantwortung
UAEM: Universities Allied for Essential Medicines

Mehr Informationen »


Sponsoren gesucht!

Dieses Projekt wird durch das ehrenamtliche Engagement Studierender ermöglicht. Da wir zusammen an allen staatlichen medizinischen Fakultäten in Deutschland vertreten sind, werden wir gute Chancen haben, viele Universitätskliniken zu erreichen. Allerdings haben nicht alle Lokalgruppen die nötigen finanziellen Mittel zur Verfügung, um sich bestimmte Materialen wie z.B. Plakate oder Dozentenentgelder leisten zu können.

Aus diesem Grund sind wir auf Unterstützung angewiesen.

Was wir erreichen wollen finden Sie unter Ziele. Ihre Spende benötigen wir für die Umsetzung des Aktionsmonats, der sich hauptsächlich in drei Kategorien aufgliedert (s. Aktiv werden): Unterschriften für das PCS sammeln, Informationsveranstaltungen oder Workshops zum Thema organisieren (Dozentenentgelder, Ankündigungsplakate, Flyer, Arbeitsmaterialien), Global Access-Ziele als Richtlinie für die Universität anerkennen lassen (Informationsmaterialien, -broschüren).

Im Fall einer Spende werden Sie natürlich namentlich auf unserer Kooperations-Seite erwähnt. Link und Logo würden wir unter Umständen ebenfalls einbinden. Ab eines gewissen Umfangs könnten wir Ihr Logo auf sämtlichen Druckmaterialien erscheinen lassen.

Wir danken Ihnen sehr für ihre Unterstützung!